logo
Aktuelles
Wurfplanung
 der Mensch dahinter
Hundeschule/ -hotel
whirlwind Borders
Waldschafe
Schulhunde
Assistenzhunde
Assistenzhund Finn
Assistenzhund Lynn
Blindenführh. Mayra
Kontakt/Impressum
Links
Gästebuch
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009

 
   
   
Seminare Hundeschule whirlwinds borders

1A TEAMWORK wünscht allen Kunden und deren Hunden Frohe Feiertage und ein

gesundes, erfolgreiches 2011.

Claudia

18.12. Endlich, endlich... am 69. Tag hat Milly alias Golden Rose Camilla 5 Welpen zur Welt gebracht. Heute Nacht
zwischen 1 und 4 war es soweit.. Josh´s erste Nachzucht -3 Jungs und 2 Mädels- können nun auf Petras homepage
(http://www.from-camillands.atw.hu/) bewundert werden. Super hübsche Welpen (natürlich :-)), sehr gleichmäßig
gezeichnet.

Ich bin gespannt, wie sich die Zwerge entwickeln und auch ein bischen neidisch: Gern würde ich selber
Josh-Kinder aufwachsen sehen.
Aber da heißt es noch warten. Jetzt freu ich mich erst mal über Millys Nachwuchs und wünsche Petra viel Spaß
mit den Minis und ein gutes Händchen bei der Auswahl der zukünftigenWelpenbesitzer. 
 

29.11. Die Micky Maus wurde am 23. 11 Jahre alt!

 

Herzlichen Glückwunsch, mein Mädel.


 

Auch deinen Geschwistern Jack, Brandy, Abraxas, Bo und  Bogey.
Heute haben wir mit einem langen Spaziergang im Schnee gefeiert. Megan ist immer noch fit wie Turnschuh.
Sie hat das am Wochenende bei den Weihnachtsmärkten in Penzberg und der Herzogsägmühle sehr deutlich
gezeigt, Die Rettungshundestaffel Pfaffenwinkel-Werdenfeler Land hatte dort jeweils einen Stand.

Unermüdlich turnte sie auf dem Gerüst herum. Für sich allein, mit mir oder den zahlreichen Kindern, die sie für
selbstgebackene Kekse "an der Nase" herumführten. Bei solchen Gelegenheiten zeigt sie mit Feuereifer, was
sie alles kann. Ich glaube, sie geniesst diese Auftritte. Ein toller Hund!

 

21.11. "Das hat sie ja noch nie gemacht..."

Nein, die Begleithundeprüfung laufen war tatsächlich neu in Kates Leben. Hat sie aber weiter  nicht gestört und
ist ganz souverän neben Frauchen her gelaufen. Die hat vor lauter Aufregung (ja auch alte Hasen sind von sowas
geplagt) eine besch..... Fußarbeit abgeliefert. Kates Wendungen waren dann auch dementsprechend. "Sitz" und
"Platz" aus der Bewegung, sowie die Ablage waren ohne Beanstandung, so dass die kleine Prinzessin von ihrer
ersten Prüfung mit einem Pokal für die beste Arbeit nach Hause gegangen ist.
 

Das darf von mir aus so weitergehen. ;-) 
 

Ich freu mich über das Mäuschen!

 

 

   

 

 

 

 

 

 

Unkommentiert ist Robins 12. Geburtstag
verstrichen.... das will ich nun nachholen.
 

Man merkt ihm sein Alter mittlerweile an, die
Bewegungen waren schon mal geschmeidiger , die
Schnauze war weniger grau.

 

 

Im Kopf ist der Bub aber immer noch genauso wach wie früher.

Immer bereit, immer auf Zack, stets bemüht alles richtig zu machen - allerdings nun mit einer gehörigen Portion Altersweisheit.

Man hört selektiv :-)

 

Bei der Rettungshundearbeit ist er nach wie vor in seinem Element.

Er ist Chef im Rudel, an ihm kommt keiner vorbei, weder Hund noch Mensch. Letztere erliegen regelmäßig
seinem Charme. Ich freue mich jeden Tag, den ich ihn begleiten darf.

 

23.10 Steffi und Shannon sind die BH gelaufen.

"Natürlich" haben sie bestanden.


Herzlichen Glückwunsch, ihr zwei!

 

 Klasse Foto, Steffi ;-)

 

10.10. Josh hatte  Damenbesuch.

Milly alias Golden Rose Camilla
kam aus Ungarn mit ihrem
Frauchen angereist, um mit Josh
Familiengründung zu betreiben.

 

Josh hat sich nicht lange bitten
lassen und  es wird in 9 Wochen
bei Petra Scarvas kleine Border
Collies geben.

Ich bin gespannt auf die erste
Nachzucht meines "kleinen Helden".

Ich wünsche euch gesunde Welpen und eine schöne Zeit mit ihnen.

2./3. Okt Viviane Theby und Michaela Hares waren mal wieder in Bayern und haben neben "Wetten dass?" mit
dem Huhn Klara auch uns besucht.

 

 Zahlreiche Teilnehmer hatten sich mit und ohne Hund eingefunden, um bei super schönem Wetter
ihreTrainerkenntnisse zu verbessern.Wie immer hatten Viviane und Michaela ein scharfes Auge  auf uns,
hinterfragten und hatten dann haufenweise gute Tipps für alle - egal ob blutige Obedience Anfänger oder
Starter der Klasse 3.

Besonders habe ich mich über lieben Besuch aus der Niederlausitz gefreut. Davin und Frauchen Corinna haben
den weiten Weg nicht gescheut, so dass es mal wieder ein paar neue Familienfotos gibt. Aber wenn man die
Jungs fragt, so finden sie es nicht wirklich witzig auf sooo enge Tuchfühlung miteinander zu gehen. Deutlich
entspannter sind sie doch, wenn´s nicht so dicht auf einem Haufen, ähm Tisch sein muss.......
 

Cap war leider nicht da, er trieb sich mit Frauchen Dani auf der Agility WM rum, um vor der German Classics,
für die sich sich qualifiziert haben, noch andere gute Läufe zu sehen.

Für die German Classics drücken wir beiden die Daumen!

Hier noch mehr Bilder vom Seminar

 

18.9. Kate, meine kleine Prinzessin hat heute in Unterliezheim bei Ulrike Hasenmaier-Reimer den Anlagentest
der ABCD bestanden. Nach ihren perfekten Gesundheitsergebnissen fehlt zur Zuchtzulassung nun noch die
Augenuntersuchung, die wir aber erst machen können, wenn das Mädel 2 Jahre alt ist.

Seit Schulbeginn am Dienstag, 14.9. gelten wieder die "alten" Kurszeiten . Einzelstunden, wie immer nach Vereinbarung.

 

12.9. Wir sind wieder zurück. Nach ein paar Tagen Krankenhaus zwecks dauerhafter Trennung vom Blinddarm  ging es zur Erholung in die Eifel.....  
zum HÜHNERCLICKERN
Bei und mit Viviane Theby in der Tierakademie Scheuerhof stand 5 Tage Training auf dem Programm. Lange stand das schon bei mir auf der Wunschliste.
Endlich, endlich war es nun soweit und ich wurde auf die Hühner losgelassen. Viviane stellte
jedem der 10 Teilnehmer je ein junges, unerfahrenes Huhn und eine erfahrene Henne zur Seite, damit wir unsere Trainingstechnik verbessern konnten:

ruhig verhalten, Pokerface, punktgenau clicken, super fix belohnen, mini Schritte, kurze Trainingseinheiten, nicht auf der Stelle treten, dem Tempo des Trainees angemessen schnell voran gehen, immer viele Schritte voraus im Kopf haben, Fehler vermeiden, etc.
Gespickt mit vielen Geschichten von Bob Bailey und ganz vielen guten Tipps führte uns Viviane durch unsere Aufgaben zur Erlangung des bronzenen, silbernen und goldenen Eis:

  

  • Das Huhn lernt aus vier verschiedenen Farben bzw. Formen eine (hot target) zuverlässig anzuzeigen.

  • Egal, was für eine Ablenkung, das Huhn steht unter Signalkontrolle, kein "hot target" - keine Aktion - und das für 20 sek (gefühlte drei Stunden)

    • Innerhalb kürzester Zeit (bis das Huhn satt ist und nicht mehr mitarbeitet) muß das Huhn auf ein neues target umlernen und dies zuverlässig unter den anderen drei (falschen Farben/Formen, inkl. des vorherigen hot targets) herauskennen.

Wer glaubt, dass sei einfach, dem sei gesagt "You´re late!" Ein, zwei falsche clicks - und das Huhn mutiert zum "Schutzhuhn", Steptänzer oder zeigt anderweitig "you get what you click."

Motto der Woche:

Zwischen Suppenhuhn und Superhuhn liegt nur ein Click!

 

Mein Dank gilt außer Viviane vor allem "Dottie" (alias Geier-Wally) und der alten "Grau",

die mir viele neue Perspektiven im Training aufzeigten - bis sie satt waren!

Ein super Kurs, der hoffentlich bald seine Fortsetzung im Modul 2 finden wird.

 

  Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll, aber nie kann, wenn er will, dann mag

er auch nicht, wenn er muss ...
wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll, kann er
auch, wenn er muss ...
denn schließlich: Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen ... (Graffiti am U-Bahnhof, Berlin)

28./29.8. Die RHS Pfaffenwinkel-Werdenfelser Land  durfte an diesem Wochenende mal wieder im  
Hotel  "Zum goldenen Lamm" auf der Insel Lindau trainieren. Mit dabei zum ersten Mal unsere "Frischlinge" aus dem Schnupperkurs. Die Hunde haben an diesen beiden Trainingstagen mal wieder ihre gute Erziehung vergessen und sind  wie selbstverständlich durch Betten und über Tische, Bänke und Stühle geturnt, haben vor Schranktüren gebellt, auf Toiletten Menschen gefunden, den Weinkeller nach potentiellen Opfern durchforstet und auch vor der Schenke und der Küche mit dem Edelstahl nicht Halt gemacht. Und zu recht: überall wurden sie fündig, es gab Leberwurst, Streich- käse, Wienerle, Nudeln, Bälle, Ringe und andere Dinge, die Hund glücklich machen. Nach zwei arbeitsintensiven Tagen sind nicht nur unsere Vierbeiner müde und sehr zufrieden. Herzlichen Dank an Philipp Allgeuer, der uns dies ermöglichte.     weitere Fotos folgen.....  

Bilder vom Welpenkurs im August 2010 finden Sie

hier

 

 

 


 

Vom 30.06. bis zum 04.07 fanden die 16. IRO Weltmeisterschaften der Rettungshunde in Zatec, Tschechien, statt.
Megan und ich waren, wie auch die Jahre davor dafür qualifiziert und traten die Reise nach Tschechien an.

Die WM stand unter keinem günstigen Stern.
Schon bei der Eröffnungsfeier tobte ein starkes Gewitter mit Hagel direkt über dem Sportplatz auf dem alle Teilnehmer mit Hunden ausharren sollten bis alle Reden gehalten waren..
Die Blitze zuckten im Sekundenabstand direkt über dem Stadion, man kann von Glück sagen, dass außer ein paar defekten Handys nichts Schlimmes passiert ist.  In Gedanken waren alle der damaligen Teilnehmer bei der WM 2006 in Landquart, Schweiz bei der am Tag vor der Eröffnung eine Rettungshundeführerin während eines Gewittersturms von der Stange eines Zeltes erschlagen worden war in das man sich zum Schutz geflüchtet hatte.


      


Bei der abendlichen Verlosung zog ich dann die ungeliebte Startnummer 1.
Damit mussten Megan und ich als erste aller Teilnehmer die Suche im Trümmerfeld in Preskaky antreten.
Leider konnten wir unsere Arbeit nicht auf dem gewohnten Niveau zeigen. Megan arbeitete einen Helfer nicht ordentlich aus, zeigte Helfer Nr 2 dann ordentlich an. Helfer Nr 3 konnte sie nicht mehr ausarbeiten, da die Leistungsrichterin die Suche vorzeitig abbrach. Wir erhielten  eine Punktzahl von 69 Punkten was zum Bestehen natürlich nicht reicht. .. Schade

       

Da Megan am folgenden Tag prompt noch läufig wurde (Kate hatte ihr das am Freitag zuvor vorgemacht), wurden unsere Startzeiten für die Unterordnung und die Gewandheit ganz ans Ende des Wettkampfs verlegt und wir hatten bis Sonntagmittag Pause. Bei einer Veranstaltung diesen Ranges sind alle Disziplinen vorzuführen, selbst wenn man bei der ersten bereits nicht besteht und so insgesamt nicht mehr bestehen kann.

Am Samstag überschattete ein schreckliches Unglück die Veranstaltung
Wie schon die Tage zuvor herrschte wieder unerträgliche Hitze mit Temperaturen deutlich über 35°C
Der Hund eines Schweizer Militärhundeführers erlitt während seiner Trümmersuche einen Hitzschlag und verstarb im Anschluß an die Suche.
Auch am Sonntag zeigte das Thermometer wieder Temperaturen über 35°.  Nach einigen Verschiebungen im Zeitplan starteten wir schließlich um 14°° zur Unterordnung. Da Megan nach 10 Min Ablage den Vorschlag machte aus der prallen Sonne raus sich auf die Suche nach Schatten zu machen (schlauer Hund...) fehlten natürlich die 10 Punkte bei der Endbewertung. Wir haben nach einer verpatzten Sitzübung dann aber immerhin noch 36 Punkte bekommen und die Unterordnung damit bestanden. Nun war laut Veranstalter eine Pause von etwa 1/2 Stunde eingeplant. Diese Zeit wollte ich nutzen, um meinem Mädel Schatten und Abkühlung zu ermöglichen. Noch im Schock durch die Ereignisse des Vortags wurde dieser Versuch von einigen des Organisationsteams wohl etwas überbewertet. Sie hatten den Verdacht, dass Megan auch überhitzt sei und riefen einen Tierarzt.
Obwohl der Tierarzt nichts feststellen konnte, wurde ich vom Oberrichter der Veranstaltung gebeten den Wettkampf zum Wohle des Hundes abzubrechen. Dieser Bitte bin ich nachgekommen. Ich hoffe, dass dies ein wenig dazu beitragen kann bei solchen Veranstaltungen zukünftig das Wohl unserer Hunde mehr vor Augen zu haben.
Auch wenn es sich bei unseren Hunden um Hochleistungshunde handelt, die im Einsatz bei der Suche nach Vermissten und Verschütteten schon auch mal bis an ihre Grenzen gefordert werden, ist es nicht nachvollziehbar, warum man ihnen ihre Arbeit bei einem Wettkampf so schwer macht. Warum kann man den Hunden in der Wartezone vor der Suche oder in der Ablage während der Unterordnung keinen Schatten anbieten? Weshalb müssen die Hunde während der Mittagshitze starten? Warum ist kein Tierarzt vor Ort, sondern man muß 20 min auf diesen warten? Wer stellt eigentlich sicher, dass ein TA auch wirklich auf Notfälle wie z.B. durch solche Temperaturen eingerichtet ist?

Bei einem Wettkampf halte ich eine Gefährdung unseres vierbeinigen Partners für absolut überflüssig.
Eine Verlegung der Startzeiten in die kühleren Morgen und Abendstunden wäre machbar (das würde vielleicht auch zu vergleichbaren Bedingungen führen). Für Schatten sollte gesorgt sein, ebenso für Möglichkeit den Hund zu kühlen. Noch besser wäre jedoch die Verlegung der WM in eine kühlere Jahreszeit. Für Hund und Mensch sind Temperaturen von über 30°C eine Zumutung. Zu schnell droht Überhitzung, die die Leistung herabsetzt und eben im schlimmsten Fall auch zum Tod führen kann.. Insbesondere unsere Hunde, die zwar alle miteinander gerne arbeiten - sonst würden sie das nicht auf hohem Niveau leisten können - verdienen eine faire Behandlung.
Vielleicht findet nun endlich der schon so oft geäußerte Wunsch, die WM in eine kühlere Jahreszeit zu verlegen,  endlich Gehör.
Es wäre zu hoffen, denn unsere Hunde sind keine Sportgeräte!

 20.6. I am proud to announce....

Meine Ex-Praktikantin und nun Kollegin Gabi Maurer hat ihre Prüfung zum zertifizierten Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK/BHV bestanden.

Herzlichen Glückwunsch, Gabi!

Gabi wird zukünftig auch eigene Kurse in Vaterstetten anbieten, am Stundenplan basteln wir grade.

1A TEAMWORK kann nun also das Angebot an Stunden durch einen weiteren, qualifizierten Trainer erweitern. Wie vielleicht nicht allgemein bekannt ist, ist in Deutschland das Berufsbild Hundetrainer nicht geschützt. D.h. jeder, der glaubt er könne Hunde und ihre Menschen ausbilden, darf eine Hundeschule eröffnen. Die Qualität der Hundeschulen ist demzufolge "variabel". Da zum guten Hundeerzieher und Verhaltensberater eine ziemlich umfassende Ausbildung gehört und regelmäßige Fortbildungen, um auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu bleiben, bemüht sich der BHV (Berufsverband für Hundeerzieher und Verhaltensberater), dem 1A TEAMWORK seit Jahren angeschlossen ist seit geraumer Zeit um die Anerkennung als Ausbildungsberuf. Der erste Schritt hierzu war die Einführung eines Zertifizierung durch die IHK. Der nächste Schritt die Einführung einer Ausbildung zum Hundefachwirt. Nähere Informationen hierzu unter www.hundeschule.de

Bei 1A TEAMWORK sind wir nun zwei Trainer mit fundiertem Wissen rund um den Hund, zwei DiplomBiologen mit Zertifikat bzw. Ausbildung in Verhaltenstherapie an der Uni. Wir halten unser Wissen durch den Besuch guter Seminare bzw der Ausrichtung hochwertiger Seminare mit Experten auf dem Gebiet der Hundeerziehung und Verhaltensberatung auf dem aktuellen Stand. update August 2011: Gabi hat sich entschlossen, sich selbstständig zu machen und hat die Hundeschule 1A TEAMWORK nach einem Jahr wieder verlassen.

19.6. Steps und Birgit  - oder vielleicht Birgit und Steps? - haben heute die BH bestanden.  Nach wie vor liegt Bayern in einer Dauerregenzone und die Hunde brauchten Schwimmflügel um über den Platz zu kommen. Nichtsdestotrotz hat auch die Ablage in der Pfütze geklappt.

Eigentlich war es ja eine Begleit-Seehunde-Prüfung :-))

Herzlichen Glückwunsch dem kanadischen Holzfäller und seinem Frauchen!

(Nächste Station: Rettungshundeprüfung)

 

12./13.6. Ein Wochenende in Neuendettelsau in der Zollhundeschule heißt jedesmal wieder - Hundearbeit bis zum Abwinken. Diesmal waren außer Teilnehmern meiner Staffel auch Rettungshundeführer der Staffel Franken und Ries mit Hunden und Familien mit von der Partie. Nach ausgiebiger Flächenarbeit bzw. Suchen in der sogenannten "Haschhalle" gab es nächtens noch eine Einsatzübung. Die Hunde und wir kämpften uns durch das zeckenverseuchte Waldgebiet um unser vier jugendlichen "Opfer" wieder zu finden. Ein herzliches Dankeschön an die Vier, die sich trauten Nachts allein im Wald darauf zu warten, von einem Hund gefunden zu werden. Vier Stunden mußten sie zum Teil ausharren, bis sie dann, nach erfolgreicher Anzeige durch einen Hund in ihre Schlafsäcke im Zelt kriechen durften. Das Aufstehen am Sonntag fiel uns allen recht schwer. Müde Menschen, müde Hunde - rundum ein gutes Wochenende bei trockenem Wetter (im Sommer 2010 ja eher eine Rarität).

5.6. Nach gefühlten drei Jahren Dauerregen bei ungewöhnlicher Kälte gab es den ersten wahren, warmen Sommertag dieses Jahres. Und wir hatten nichts besseres zu tun als diesen auf der Hundeausstellung in Buchloe zu verbringen....

Nach stundenlangem Warten waren dann ab halb vier die Border Collies dran. Richter Felix Cosme aus England (Beagold Kennels) nahm sich auch für die Borders ausreichend Zeit und schaute sehr genau auf Körperbau und Gangwerk. Josh wurde das erste Mal in der Gebrauchshundeklasse ausgestellt und ging mit einem V1 heim! Besonders gefreut hat mich, dass Bruder Cap ein V2 bekam. Das passiert ja nicht so oft, dass gleich zwei Hunde aus einem Zwinger in der Gebrauchshundeklasse ausgestellt werden können. Schön, natürlich auch für Dani, die nun Caps erstes V in der Tasche hat für seine zukünftige Zuchtzulassung. Josh hat seine ja schon, nun hat er auch noch eine Anwartschaft auf einen Champion. Einige Bilder gibt es hier zu schaun

Kate war dann später in der Jugendklasse dran und wir erliefen uns wieder ein V. Ich hab das Mäuschen nun auch gleich noch  bei der Zuchtzulassung vorgestellt. Dank ihrer excellenten Gesundheitsergebnisse und ihres V´s auf der CACIB in München ist das nun auch durch. Kate wurde, wie bislang alle meine Hunde, in Körklasse 1 eingestuft.   Das war ein langer Tag, aber efolgreich. Ein langer Spaziergang durch die Ammerauen im lauen Sommerabend hat uns dann alle entschädigt.

22.5. Kates Gesundheitsergebnisse sind da: HD A, ED frei, OCD frei. Da freut sich das Frauchen......

Hier ein paar Bilder von unserem Tag in Schwaiganger bei der Messe "Heimat und Brauchtum". Die Rettungshundestaffel Pfaffenwinkel-Werdenfelser Land betreut hier einen Stand und zeigt bei Vorführungen Einblicke in die Rettungshundearbeit. Heute war der erste Sonnentag seit Wochen, endlich mal wieder T-Shirtwetter und die Veranstaltung war gut besucht. Wir sind noch zwei Tage dort. Wer also Lust auf Pferde, Hunde, Greifvögel, Kleinkunst und viiiel Tradition bei romantischer Bergkulisse hat, der hat noch bis einschl. Montag Gelegenheit uns zu besuchen. 

 

 

 

 

14.5. In Vorbereitung unseres großen Vorführung- und Messemarathons vom 21. - 24.5. auf der Messe "Heimat und Brauchtum" auf dem Gestüt Schweiganger gab es heute eine Fotosession bei der Rettungshundestaffel.

 

Hier ein paar Auszüge davon:

 

5.5. Das "wahre" Leben hat uns wieder.

Gedanklich noch bei der DM läuft hier wieder der normale Alltag mit Schule, Hundeschule und Rettungshundearbeit. 

 

Diesmal hat es nicht ganz zum Titel "Deutscher Meister" gereicht. Aber  Megan und ich haben alle Teildisziplinen bestanden und können uns über den 7. Platz bei der DM 2010 freuen. Nach einer von mir verpatzten Suche und kurzzeitigem Drüber-Ärgern überwiegt nun die Freude über meinen guten Hund .

Megan, mein altes Mädchen hat ihre Sache wirklich gut gemacht. Wir beide sind auch unter den aufregenden Bedingungen einer Meisterschaft ein gutes Team und sie hat einfach Spaß an der Arbeit. 

Meinen Stress steckt sie ziemlich gut weg und arbeitet auch mit einem "komischen" Hundeführer mit Feuereifer in der gewohnten Geschwindigkeit.

Weitere Fotos siehe hier

Die Quali für die Weltmeisterschaft der Rettungshunde,  30.6. - 4.7. in Zatec, Tschechien haben wir auch in der Tasche.

Nun beginnt also erneut das Training.... 

1.5. Die Deutsche Meisterschaft der Rettungshunde ist

im vollen

Gange.

Megan

und ich haben

die ersten

beiden

 Disziplinen hinter uns.

 

Gestern, in der Gewandheit patzte

 

 

 

 Megan nur an einer Stelle: Sie spielte Eichhörnchen am Detachiertisch 1 und 2 und stellte sich hier nur mit den Vorderbeinen auf - "Das hat sie ja noch niiiie gemacht...." Das kostete uns 3 Punkte, außerdem bewertete der Leistungsrichter Megans schnelles Umdrehen nach dem Tunnel, wenn sie auf mein Kommando hören soll, um sich hinzulegen als fehlerhaft und zog uns dafür noch einen halben Punkt ab. Aber 46 von 50 ist ja auch ganz ordentlich :-))

Heute morgen sind wir bei LR Christiane Geritser die Unterordnung gelaufen. Hier gab es als größten Patzer ein doppeltes Hörzeichen zum "Platz" nach dem "Voran". Außerdem noch so die ein oder andere Kleinigkeit, wie z.B. leichter Kontaktverlust in den Winkeln, ein verzögertes "Sitz aus der Bewegung! sowie ein paar Schritte während des Abstellens. Insgesamt sind wir aber auch hier mit 46 Punkten hach Hause gegangen. Super gemacht, Mäuschen!

 

 

 

Weitere Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft für Rettungshunde findet ihr  hier; Bilder gibt es auch unter www.hundesport-fotografie.de bzw. ein paar weniger professionelle von der Gewandheit und der 

Nun heißt es heute nachmittag noch eine gute Suche hinzulegen. Die Aufregung steigt.....

29.4. Megan und ich machen uns heute auf den Weg in den Ruhrpott. Wir starten auf der Deutschen Meisterschaft der Rettungshunde vom 30.4. bis 2.5. in Hünxe.

Wir werden unser Bestes geben, um erneut als Deutscher Meister in der Trümmersuche nach Hause zu fahren. Mein Mädel ist mit ihren 10 Jahren in Topform und hochmotiviert. Mit dem auf solchen Wettkämpfen nötigen Quentchen Glück werden wir unser Ziel erreichen. Das Starterfeld ist diesmal recht groß, Daumendrücken ist also erlaubt.Über Startzeiten, Einzelergebnisse berichtet die Hp der DM siehe hier

24./25.4. Ein hochinteressantes Seminar zum Thema Impulskontrolle liegt hinter uns. Ariane Ullrich vermittelte auf gewohnte kurzweilige und kompetente Art Grundlagenwissen zum Thema bevor es bei schönstem Frühlingswetter an die Praxis ging. Die Fotos vom Seminar werde ich nach der Deutschen Meisterschaft der Rettungshunde online stellen. Ich bitte noch um etwas Geduld.

18.4. Beim Seminar Rettungshundeausbildung - Flächensuche  war wieder intensives Zuhören, Mitdenken und Arbeiten angesagt. Den Teilnehmern rauchten bereits am Samstag Abend die Köpfe und die Nacht schliefen nicht nur die Hunde gut. Am Sonntag haben wir das Erlernte vom Vortag wiederholt, intensiv diskutiert und gefestigt. Toffy, Ronja, Mona und Mexx haben in den zwei Tagen unglaubliche Fortschritte gemacht - und ihre Hundeführer sind hoch motiviert nach Hause gefahren. Trotz Vulkanaschewolke haben wir zwei herrliche Tage im Wald verbracht. Das nächste Seminar ist bereits in Planung....

10.4. Josh hat heute seine Hauptprüfung in der Flächensuche bestanden. Nun gehört er also auch zu den "Großen". 

Es freut mich sehr, dass ich mit ihm nun schon den zweiten Hund (nach seiner Halbschwester Shannon ) aus der dritten Generation Rettungshunde führen darf.

Josh arbeitet auf seine Art ebenso toll wie Mama Megan bzw. Oma Cassy.

Mit ihm habe ich mich in die Anzeigeart "Bringseln" eingearbeitet, was auch nach 18 Jahren Rettungshundearbeit immer wieder neue Aspekte ins Spiel bringt. Diese Arbeit mit dem Hund ist und bleibt spannend.

Nun muss der Bub für die Trümmerarbeit noch optimieren, zuverlässig  den Schalter auf Verbellanzeige umzulegen. Dann können wir auch die Trümmerprüfung bestehen. Denn hier ist es in Deutschland zwingend vorgeschrieben, dass der Hund bei der Versteckperson bleibt und bellt bis der Hundeführer kommt. Beim Bringseln soll er dagegen die Versteckperson umgehend wieder verlassen und sein Bringsel zum Hundeführer bringen.

Eine große Aufgabe für Josh, hier den richtigen Anzeigemodus zu finden. Gut, dass er so viel Spaß am Mitdenken hat, da werden wir das auch schaffen - auch wenn er auf dem Foto so skeptisch schaut :-)

8.4. Die Hundeschule macht einen Ausflug ins Walderlebniszentrum in Grünwald. Bilder gibt es hier.

 

7.4. Nach einer anstrengenden Woche in Sachsen liegen meine Vierbeiner nun im heimischen Garten und geniessen den Frühling. Viel hat sich getan:

Am 27.3. habe ich in Pirna Fläche und Trümmer gerichtet und bin dann am Sonntag selber gestartet.

Robin, der alte Herr,  hat seine Flächenprüfung mit "gut" bestanden, Megan ihre mit "vorzüglich". Die Micky-Maus zeigte sich auch in den Trümmern sehr gut und ging dann auch mit diesem Prädikat "nach Hause". Es macht einfach immer wieder Spaß mit meinen beiden erfahrenen Hunden zu arbeiten!

Die anschließende Woche verbrachte ich mit Mitgliedern meiner Staffel und befreundeten Rettungshundeführern auf den tollen Trainings-geländen der RHS Sachsen-Ost und der RHS Kamenzer Land. Diesen hier  noch einmal ein großes Dankeschön, dass ihr uns diese Möglichkeiten zur Verfügung gestellt habt. Wir werden alle lange von dieser Woche zehren.

Mit vier müden Hunden (Shannon hat diese Woche mit Steffi in Penzberg verbracht) begab ich mich über das Osterwochenende in den Tharandter Wald. Die DRK-Staffel Westsachsen hatte mich nun schon zum dritten Mal zum Seminar eingeladen und wir haben die drei Tage voll genützt. Es hat wieder Spaß gemacht mit den engagierten Hundeführern und Helfern zu arbeiten.

  

Mittlerweile sind alle unsere Lämmer da: neun Stück, davon zwei Mädels.

 

 Die Jungs proben schon fleißig den Ernstkampf, mal mit der großen Schwester Fleckerl oder aber auch untereinander. Auch das Aufspringen will geübt werden, aber noch sind die Mädels viiiiel zu groß. 
Irre, wie schnell junge Böcke sich auf das "wahre Leben" einstellen. Lange werden sie nicht bei ihren Muttis bleiben können - wir werden wohl eine Bockherde aufmachen......

 

 

 

 

Am Dienstag bin ich dann die Flächenvorprüfung mit Josh gelaufen, mal sehen, wie wir uns am Samstag bei der Prüfung in Ulm schlagen. Daumen drücken erlaubt!

13.3. Wir haben Nachwuchs - klein, schnuckelig und überwiegend schwarz.......

Die ersten vier Lämmer dieses Jahres wurden heute geboren. Unna und Wally schenkten jeweils Bockzwillingen das Leben. drei schwarze Buben, einer weiss.

Nun hoffen wir noch auf weibliche Verstärkung. Chilli und Amanda haben noch dicke Bäuche.

 

 

 

 

6.3. Ein Tag indoors mit einer unserer absoluten "Lieblingsbeschäftigungen". Kate und Josh wurden heute auf der Internationalen Hundeausstellung in München einem Zuchtrichter vorgeführt. Die zwei präsentierten sich von ihrer besten Seite und konnten mit je einem "vorzüglich"und einer Platzierung nach Hause gehen. Kate wurde als dritte in einer Klasse von 15 Junghündinnen platziert, Josh errang bei den Rüden in der offenen Klasse den vierten Platz. Josh hat ja seine Zuchtzulassung schon, für Kate brauchen wir nun also noch ein sg oder v - mal abgesehen von den notwendigen Gesundheitszeugnissen.

Arbeitsmässig hält sie bei weitem, was sie versprochen hat. Und was ich an Josh hab, weiß ich auch :-)

28.2. Unsere Schafe wurden heute umgesiedelt.

 

Damit wir sie während der Lammzeit besser unter Aufsicht haben, sind die Damen heute wieder nach Wessobrunn zu Liesbeth auf den Hof gezogen.

Angelikas Lexxa und Josh haben dabei tatkräftig geholfen.

 

 

 

 

30./31.1

Ein schneereiches Wochenende liegt hinter uns. Josh und Kate begleiteten mich zum

Lawinenhundetraining am Brauneck.

 

  

Am Samstag hatte die Veranstaltung was von "Nur die Harten kommen in den Garten". Bei heftigen Windböen und Neuschnee von ca 60cm war Duchhaltevermögen angesagt.

Der Sonntag entschädigte uns dafür mit strahlendem Sonnenschein und optimalen Schneeverhältnissen.

Da wir nur ein kleines Grüppchen waren konnten wir intensiv arbeiten und die Hunde zeigten schnell Fortschritte. Sie waren am Sonntag abend seeehr müde, aber glücklich und zufrieden nach zwei intensiven Tagen im Schnee. ( und Frauchen hat mal wieder beschlossen, was für die Kondition zu tun....)

noch ein paar Bilder hier

  

Ich gratuliere Dani und Cap zum Aufstieg in die A3. Ein beachtlicher Erfolg für dieses junge Team, Cap ist ja erst 2,5 Jahre alt.

 

Zahlreiche Border Collies hoffen in Tierheimen und Pflegestellen auf ihren "eigenen" Menschen, bei dem sie für den Rest ihres Lebens bleiben und arbeiten können. Sollten Sie auf der Suche nach einem (neuen) BC sein, schaun Sie doch mal auf der HP der "BC in Not" vorbei. Vielleicht finden Sie dort den Hund ihrer Träume.


Ich wünsche allen Kunden mit ihren Familien und den Vierbeinern ein Frohes Fest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches, gesundes Neues Jahr!

©1A TEAMWORK  | letztes update 22.10.17 tel.0174 695 23 37 info(at)1a-teamwork.de