logo
Aktuelles
Wurfplanung
 der Mensch dahinter
Hundeschule/ -hotel
whirlwind Borders
Waldschafe
Schulhunde
Assistenzhunde
Assistenzhund Finn
Assistenzhund Lynn
Blindenführh. Mayra
Kontakt/Impressum
Links
Gästebuch
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009

Das war 2015....

 

 

__________________________________________________________________

2015 war ein aufregendes und volles Jahr.

Shannon ging es, nach ihrer letzten Krise Weihnachten 2014 erstaunlich gut. Dank Cortison wurde sie im Lauf des Frühlings und Frühsommers wieder so fit, dass sie uns auf unseren zahlreichen Fahrten und beim Schwimmen wieder begleiten konnte. Sie wollte wieder an die Schafe und war bei allem mit der Nase und viel Elan dabei. Nicht mehr jung und dynamisch, aber immerhin. Im September wurde sie 12 - damit hatte ich nach den zwei Jahren schwerster Krankheit nicht mehr gerechnet. Leider geht es ihr seit ein paar Tagen wieder nicht so gut, aber zwischen dieser und der letzten Krise liegen 12 gute Monate.

 

Ich habe 2015 meine Zertifizierung zum Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK abgeschlossen und bin mit meiner Hundeschule 1A TEAMWORK nun wieder Praxisbetrieb für angehende Hundetrainer. Als TOP Trainer durfte ich mich mit einer wahnsinnig interessanten Gruppe exzellenter Trainer und unter Viviane Thebys Anleitung intensivst weiterbilden. Gutes Training ist soo spannend und es eröffnen sich Dimensionen, von denen man bisher nichts ahnte. Bei der Ausbildung zum Trainingsspezialisten war ich viele Wochenenden als Coach mit dabei und durfte hier mein Können und Wissen rund um die Hundeausbildung weitergeben und unter Beweis stellen. Auch das Training mit den eigenen Hunden kam nicht zu kurz.

Im Rettungshundebereich war 2015 ebenfalls erfolgreich, haben nicht nur Josh und Kate ihre Prüfungen bestanden, auch Cedric darf sich, nach bestandener BH im Frühjahr nun auch geprüfter Flächen- und Trümmerhund nennen. Joy macht sich bestens bei der Suche, 2016 steht dann erst Mal die BH an.

An und mit den Schafen ist auch viel passiert. Die Lammzeit begann im Februar, es waren diesmal 37 Lämmer die den Sommer über mit ihren Müttern auf der Weide verbrachten. Viel Arbeit, aber auch sehr schön. 3 Hüteseminare habe ich selber ausgerichtet und zwei weitere besucht.

Finn ist im Juli eingezogen. Der Spatz ist mittlerweile so groß wie Josh, leicht pubertierend aber zuckersüß. Er ist eine coole Socke und geht mittlerweile ebenso gerne mit in die Schule wie die "Großen". Ich freue mich auf die Spezialausbildung mit ihm.
Kate und Cedric waren als Filmhunde im Einsatz.

2016 wird ganz sicher ein weiteres spannendes Jahr. Wir haben große Pläne bei den TOP Trainern und viel vor bei den Trainingsspezialisten. Auch im Bundesverband Rettungshunde wird es ein paar Seminare und workshops unter meiner Leitung geben und sicher auch wieder bei anderen Organisationen. Ein Schulhundeprojekt in Bayern wartet auf input, außerdem werden wir im Januar für die Kinderkurse vor der Kamera stehen. Kate wird wohl noch einen Wurf haben und dann gibt s auch wieder Lämmer..... Schnuffel wird sich hoffentlich wieder aufrappeln und noch ein Jahr mit uns verbringen können

Ihr seht es war viel los und es wird nicht besser. Deshalb sind Änderungen auf der HP nicht mehr so häufig wie früher....

4.-6.12. Hüteseminar mit Alun Jones.

Diesmal auf der großen Fläche am Hang, gefühlte 20 ha. Das Wetter war spitzenmässig, Alun, wie immer präzise in Analyse und Tipps  und die Hunde nett zu den Schafen. Die Schafe deshalb auxh sehr kooperativ. Ich habe nur Hausaufgaben, die mich locker über den Winter beschäftigen sollten. Ich hoffe auf einen milden Winter ohne Schnee um viel üben zu können.

 

Nov 2015 Prüfungmarathon:

Kate, Cedric und Josh laufen mit mir Flächenprüfung, Kate und Cedric auch noch die Trümmer. 5 Prüfungen an einem Tag und alle haben Spaß gemacht. Die Hunde waren klasse, ich kann es einfach nicht anders sagen (und bin auch ein bisserl stolz auf sie). Nun sind es also wieder drei geprüfte Rettungshunde, Shannon in Rente und Joy wird nächstes Jahr soweit sein. Toll, wenn man so zuverlässige Partner hat.

 

Herbstferien 2015

Nach dem Seminarmarathon nicht weniger unruhige Tage dann in den restlichen Ferien. Schafe umstellen, entwurmen, ein bisschen Hütetraining und ein Tag Rettungshundeprüfung richten. Bei wunderbarem Herbstwetter und 20°C (November!!) bin ich dann noch mit Josh und Cedric die Vorprüfung für die Fläche gelaufen. Die Jungs waren klasse - in 14 Tagen geht es mit Josh, Kate und Cedric zur Flächen- und Trümmerprüfung.

31. 10 /1.11. Das Ausbildungszentrum des BRH in Hünxe war mein nächstes Ziel. Neben dem Treffen des Referats Ausbildung, zahlreichen Absprachen für Veranstaltungen im kommenden Jahr gab es noch eine Weiterbildung in Sachen Antijagdtraining. Am Montag war dann bei mir die Luft raus. Der Marathon der vergangenen Woche machte einen Ruhetag dringend notwendig. Die Hunde haben es ausgenutzt und sich auf dem Gelände in Hünxe ausgetobt. Daneben Fachsimpelei mit Edith und Inge.

29./30.10 Trainingsspezialisten, Modul 4. Diesmal durfte ich wieder als Coach die Teilnehmer durch ihre Trainingsaufgaben coachen. Wir waren dies Mal in Winnenden bei Iris Marschner und der Hundeschule Schnüffelnase in ihrer genialen Trainingshalle zu Gast. So eine Halle hätte ich auch gerne - ich suche weiter. Sicher wird es so etwas auch im Raum Ammersee- Starnberger See geben. Die Trainingsspezialisten waren wieder mal super. Es macht einfacch Spaß auf diesem Niveau zu diskutieren und zu trainieren. Die Seminartage sind zwar anstrengend, aber unglaublich bereichernd.

26. - 28.10 Meine 6. Klasse auf Fahrt in den Tierpark Hellabrunn. Wir nehmen uns drei Tage Zeit, Tiere genauer zu beobachten. Dieses Jahr dürfen die kids Orang-Utans, Drills, Schwarzspitzenriffhaie, Riesenschildkröten, Humboldtpinguine, Fischkatzen und Giraffen beobachten. Wir machen uns Gedanken über die Haltungsbedingungen im Tierpark im Vergleich zum natürlichen Lebensraum und versuchen herauszufinden, weshalb diese Arten in freier Wildbahn so stark gefährdet sind. Ein super Projekt, schade, dass es das in meiner Schulzeit noch nicht gab.

10./11. Okt der nächste Teil meiner Weiterbildung zum Trainingsspezialisten ist nun auch schon wieder Geschichte. 2 Tage lang beschäftigten wir uns mit Trainingssystemen, deren Risiken und Nebenwirkungen. Was kann man wie ausbilden, was handelt man sich damit ein was wieder abgebaut werden muss, welche Hilfsmittel sind u.U. sinnvoll und mit welcher der vielen Alternativen komme ich als Trainer gut klar.
Es war wieder sehr spannend, vor allem die verschiedeen Ansätze auch praktisch mit Hund auszuprobieren. Nach diesem Wochenende können meine Hunde nun auch  auf Kommando schwanzwedeln, Vorderpfoten überkreuzen, Schultertarget und Hinterfußtarget. Ende Oktober werde ich das nächste Modul dann coachen. Diese Seite der Ausbildung macht fast noch mehr Spaß, denn, um gut anleiten und coachen zu können, muß man das Ganze wirklich verinnerlicht haben, gut beobachten und analysieren können Ich freu mich drauf!

17. - 20.9. John Jones aus Wales war für ein Hüteseminar hier bei mir in der Hundeschule 1A TEAMWORK in Raisting.
John ist einfach genial. Sein Grundlagentraining ist die optimale Vorbereitung für jeden jungen Border Collie, der als Koppelgebrauchshund arbeiten soll. Seine durch und durch positive Art, sein Schafverstand und die Geduld, die er Hunden und Menschen entgegenbringt, machen so ein Arbeitswochenende zum reinsten Vergnügen. Alle Hunde kamen mal wieder mit einem Lächeln vom Feld, alle haben sich unglaublich gesteigert. Ich als Veranstalter hatte das Privileg mit John auch die Abende und das Frühstück zu verbringen. Wie haben unglaublich interessante Gespräche geführt. Allein dafür hat sich die immense Arbeit gelohnt.

21. - 26.8. Nach vielen Jahren Pause sind wir auf dem Weg nach Hünxe ins Ausbildungszentrum des BRH. Für das Wochenende ist ein Bringsler und Freiverweiserseminar geplant. Ich bin gespannt, auf den Teilnehmerkreis und ob sie dem anspruchsvollen Thema "effektiver Trainingsaufbau mit Plan und Dokumentation" folgen können. Seit 8 Jahren wird das Bringseln im BRH ausgebildet, in den Anfangsjahren habe ich als damaliger Fachbereichsleiter die Grundlagenarbeit dafür geleitet. Nun hoffe ich drauf, dass wir aus den Grundlagen herausgekommen sind und uns mit weitergehenden Gedanken befassen können. Es wird spannend werden. Danach werde ich noch ein paar Tage oben bleiben, auspannen vom Seminarmarathon der letzten Wochen und mit der Borderbande etwas Gerätetraining machen. Die Sommerferien sind ja nun schon zur Hälfte rum.....

17. - 20.8. Besuch von Muttern. Dieses Jahr hat es geklappt und wir konnten endlich mal wieder ausgiebig ratschen. Schön, wenn man mal ein bischen Zeit für einander hat,

14./15. 8 wieder John Jones, diesmal am Hohentwiel bei Singen und auf den Flächen von Petra und Michi. Eine wunderschöne Landschaft, super Flächen und wirklich kooperativen Schafen. John, wie immer bestens gelaunt und sehr konzentriert für jeden Hund den besten Weg zu finden. Ich habe mich sauwohl gefühlt und hab nur gewünscht, ich hätte irgendetwas vom letzten Seminar ausarbeiten können. Bis John im September zu mir kommt, möchte ich das aber erledigt haben. Dann könnten die nächsten Schritte folgen.....

9.8. Nach einem Abstecher in Ludwigshafen auf der Ausstellung sind wir wieder daheim und nun geht es ans Schafe neu sortieren. Die extreme Hitze und Trockenheit der letzten Wochen hat kaum etwas wachsen lassen und die Schafe haben nur noch "Heu am Stiel" auf ihren Weiden. Außerdem sollte ich üben für das nächste Hüteseminar, was ich aber leider nicht schaffe.

4. - 8.8. Alle Mann und Hund hoch sind wir in Wittlich am Scheuerhof auf Seminar. Diesmal darf ich die beiden Module Trainingsspezialist 1 und 2 mit betreuen. Wir sind eine super Truppe und können unsere Teilnehmer gut coachen. Katja und Michaela haben sich schöne Aufgaben ausgedacht, die die Teilnehmer mit ihren Hunden erarbeiten sollen. Man möchte nicht glauben, wie schwer es sein kann  "Pfote geben" wirklich unter Signalkontrolle zu kriegen. 18 langjährige Hundetrainer haben sich hier die Zähne ausgebissen. Modul 2 beinhaltet Trainingspläne und Dokumentation - das braucht viel Übung um das richtig umzusetzen und bringt doch so viel, wenn man es beherrscht und vor allem, wenn man es anwendet. Die Borderbande und ich durften wieder bei Michaela schlafen und Klein Finn hatte sogar einen Spielkumpel: einen von Vivianes Lagottowelpen im gleichen Alter. Ein Arbeitsurlaub der Spitzenklasse mit gutem Hundetraining . Es macht einfach Spaß auf diesem Niveau zu denken, zu trainieren und neue Ideen zu entwickeln. Ich danke allen TOP Trainern und den Teilnehmern für die inspirierenden Tage.

3.8. einen Tag zu Hause zum Schafe versorgen, Wäsche waschen und neu packen und los geht es nach Wittlich zum Trainigsspezialisten 1 + 2

25. 7. - 2.8. Eine Woche intensives Trümmertraining in anspruchsvollem Gelände. Cedric war diesmal mein Haupthund und er hat mich wirklich begeistert. Toll, wie der Bursche arbeitet, er hat alle gestellten Aufgaben mit Bravour gemeistert. Die anderen durften gelegentlih mal an seiner Stelle arbeiten und kamen gut mit den Gegebenheiten klar. Finn hat es genossen als Welpe der "Hahn im Korb" zu sein und hat unter den Kursteilnehmern eine große Fangemeinde. Der Zwerg zeigte sich völlig tiefenentspannt in der fremden Umgebung unter vielen Menschen und Hunden. Das Schlafen in der Box hat er gut gemeistert, das wartenmüssen während der Mahlzeiten und dem Training. Wirklich großartig!

 

21.7. Finn zieht ein. Geboren am 17.5. ist er jetzt 9 1/2 Wochen alt und - klaro- zuckersüß und voller Entdeckerdrang. Die fünf "Großen" haben es von Anfang verstanden, das "dieses Ding" wohl bleibt und haben ihn, trotz eventueller gemäßigter Freude sofort ins Rudel aufgenommen. er wird erzogen, bespielt und gegen zu heftige Einflüsse von außen abgeschirmt. Eine tolle Truppe habe ich, das machen sie wirklich gut. Wie schön, auch, das für mich das Schuljahr bereits zu Ende ist, kommende Woche darf ich trotz noch laufendem Schuljahr zu einem Trümmertraining in die Schweiz. Wir dürfen auf dem schönen Gelände des Schweizer Zivilschutzes in Chur trainieren.

18./19. 7. Wir sind beim Hüteseminar mit John Jones in der Oberpfalz bei Helga und Kai Simon. Es war rundum gut, John hat einfach gute Tipps, die Simons haben sich irre ins Zeug gelegt was die Verpföegung anging, sogar für gutes Wetter haben sie gesorgt. Der Teilnehmerkreis war ausgesprochen nett, wir haben viele gute Gespräche geführt. Übernachtet habe ich seit langem mal wieder im Bus an einer malerischen Bachfurt, mitten im Grünen. Ein tolles Urlaubswochenende!

7.6. Ich bin wieder auf das Huhn gekommen. Seit heute bevölkern drei wunderschöne, ehemalige Legebatteriehühner den Garten. Nach der Eingewöhnung geht es ans Hühnerclickern. Die ersten Eier gab es schon - ein nettes Geschenk meiner zukünftigen Trainingspartner und Lehrer in Sachen Lerntheorie. Es gibt kaum kritischere Lehrer als die Hühner. Ein Fehler beim Bestätigen oder im Aufbau einer Übung und man hat "den Dreck im Schachterl". Bob, Parvene und Viviane- ich werde an euch denken beim Training.

 

6.6. Joys erster Geburtstag wurde gebührend gefeiert.

 

 

Ich habe einen Anzeigenworkshop in München geleitet und meine Hunde durften auch mitarbeiten.

Bei tropischen Temperaturen haben sie gute Leistungen bei der Trümmerbegehung und dem Auffinden von Helfern in den unmöglichsten Positionen gezeigt.

Die kleine Maus zeigt keinerlei Zurückhaltung und arbeitet mit Elan und viel Freude.

Wie schön!

Die anderen kleinen F´s : Fosco, Kizz, June und Faye hatten wohl ebenfalls einen tollen Tag beim Baden, der Flächensuche, Obedience, Agi oder Bettwanzensuchen. Ich habe von allen gehört und neue Bilder bekommen. Danke dafür!

31.5. Ein schöner Tag in Günzburgs Umgebung. Ausgiebiges Obediencetraining und Hundefachsimpelei mit Andrea und Duke, Cedrics Bruder. Außerdem habe ich Lynn, Annalena und Gudrun gesehen. Diesmal haben wir gemeinsam etwas trainiert, ein bischen Agi mit Lynn gemacht und natürlich die Hunde spielen lassen. Lynn fühlt sich zwar sofort wieder zur Borderbande gehörig, kann sich aber prima auf ihr Frauchen konzentrieren, auch wenn die Wirbelwinde in der Nähe herumlungern. Es freut mich zu sehen, wie Annalena und Lynn immer weiter zusammenwachsen.  - Und es hat was, wenn der Hund nach dem Stangenschmneissen diese selber wieder auflegt - Klasse Lynn!

26. - 29.5. Kinderkurs in Vaterstetten. Mit dabei u.a. 3 mehrfache Wiederholungstäter. Und, wie immer, ein Kurs anders als alle vorhergehenden. Eines bleibt allerdings immer gleich: strahlende Kindergesichter jeden Morgen (und das wenn es in den Ferien heißt, sie sollen in die Schule), glückliche Hunde und Kinder, die viel mitnehmen. Es ist einfach schön, wenn nach vier Tagen lauter gut eingespielte Teams den Platz verlassen, mit dem festen Vorsatz, sie kommen wieder.(Fotos folgen)

22.5. Irgendwie war Katies Trächtigkeit diesmal ander als alle vorher. Deshalb habe ich heute ein Röntgenbild machen lassen. Und was soll ich sagen?

Es wird keine Welpen geben.
Obwohl der Ultraschall positiv war, hat Kate keine Welpen mehr im Bauch. Was auch immer da passiert ist, ich bin nur froh, dass es Kate gut geht. Traurig bin ich aber dennoch, es wäre schon nett gewesen mit den Zwergen.

Allerdings wird der Sommer ja nicht komplett welpenlos verlaufen. Maya hat am 17. Mai 9 Welpen bekommen. Eines dieser Vollgeschwister zu Assistenzhund Lynn wird im August bei mir einziehen. Ich möchte dieses Zwergerl ebenfalls zum Assistenzhund ausbilden. Anfragen und frühzeitiges Kennenlernen sehr erwünscht. Lynn geht es bestens. Sie fühlt sich bei Annalena sehr wohl, begleitet diese in die Arbeit und nimmt zu Hause viele Dinge ab.

 

So. 3. Mai Hütevorführung im Bauernhofmuseum Glentleiten. Wie schon im vergangenen Jahr werden Cedric, Kate, ein paar Waldschafdamen und ich anlässlich des Tags "des großen Blöckens" demonstrieren, wozu Koppelgebrauchshunde eingesetzt werden. Neben den Waldschafen werden auch Bergschafe, Alpine Steinschafe und und etliche andere vom Aussterben bedrohte alte Haustierrassen auf der Glentleiten zu sehen sein. Im Frühling, während der Obstbaumblüte ist es auf der Glentleiten immer besonders idyllisch. Vielleicht mag ja wer zum Zuschaun kommen?

29.4. Der Besuch beim Tierarzt heute offenbarte, dass Josh mal wieder Recht hatte. Diesmal am 15. Tag der Läufigkeit, nicht am 8. wie beim F-Wurf oder gar am 3. wie beim E-Wurf wurde Kate von ihm gedeckt. Es sind tatsächlich wieder kleine Wirbelwinde unterwegs (diesmal von mir nicht geplant, aber wer zu blöd ist zum Aufpassen :-( ). Ich bin mir sicher auch diesmal werden aus der Verbindung Kate x Josh talentierte kleine Borders das Licht der Welt erblicken, die man auch noch gut anschaun kann. Die 9 Vollgeschwister arbeiten alle, zum großen Teil haben sie mehrere "Jobs": Rettungshundearbeit, Hüten, Obedience, Agility, Shulhund, Kindergartenhund, Bettwanzenspürhund, Ich freu mich auf die Minis, obwohl sie meine Pläne für diesen Sommer gewaltig durcheinander bringen.....

Wurftermin dürfte den 30. Mai sein, umziehen können die Minis dann Ende Juli/Anfang August, d.h. sie kommen zu einer guten Zeit.

24. - 26.4. Wolfgang Lipzenko ist zum Hüteseminar nach Bayern gekommen.

Bei strahlender Frühlingssonne und Löwenzahnwiesen durften wir 3 Tage lang lernen und üben.

 

Cedric und Joy durften diesmal mitmachen, Kate und Josh waren bei Bedarf Hilfshunde und Shannon hat alles überwacht.

 

 

Eine supertolle, riesige Wiese in Monatshausen bot ausreichend Platz für die Fortgeschrittenen, die Anfänger trainierten im 50x50m Quadrat. 

Wir waren eine nette Truppe an Teilnehmern, vielen Dank allen fleißigen Helfern, vor, während und nach dem Seminar. Ohne euch wäre es für mich super anstrengend gewesen, so konnte ich es sehr geniessen und habe nicht nur für meine Hunde einiges mitnehmen können.

Mein besonderer Dank gilt Wolfgang, der hoffentlich nicht das letzte Mal hier war. Die schönen Fotos sind von Steffi

 

19.4. erstes Treffen der Trainer und Coaches für die Trainingsspezialistenausbildung. Ein schöner Tag mit lauter Trainingsfanatikern, viel Training und viel Fachsimpelei. Leider im Taunus - manchmal wünsche ich mir einen Helikopter :-)

Bald geht es  los mit den Seminaren - freu!

18.4. das vorerst letzte Lamm, ein Mädel. Nun sind es 19 Muttis mit 34 Lämmern, daneben die noch tragenden Erstlingsmamas, die dann im Juni lammen werden und die 5 Zuchtböcke, die zum Verkauf stehen. Die nächsten Tage steht Entwurmen und Klauenpflege auf dem Programm, damit sie alle in die Weidesaison starten können.

12.4. Cedric und ich laufen Begleithundeprüfung und bestehen mit Bravour. Ach, was macht das Spaß mit diesem Hund. Selten so eine entspannte Prüfung gelaufen...... Nun steht als nächstes die Flächenprüfung auf dem Programm.

Da Josh in einem Moment meiner Unachtsamkeit Kate gedeckt hat, wird es voraussichtlich Ende Mai Welpen geben. Die Bestätigung per Ultraschall steht noch aus. Wenn ja, dann wird sicher auch dieser Wurf gut führige und sehr arbeitswillige Border Collies hervorbringen.

Die 9 Geschwister aus den beiden letzten Würfen zeigen super Leistungen bzw lassen gutes ahnen. Sie arbeiten an Schafen, in der Rettungshundearbeit (Fläche, Trümmer, trailen) im Obedience und in Agility. Außerdem in der Schule und im Kindergarten.

März/April viele, viele Stunden Hütetraining mit lieben Freunden auf den Wiesen an der Ertlmühle. Klein Bayrisch Wales Die Hausaufgaben der Seminare des letzten Jahres bei Alun und John Jones sowie Wolfgang Lipzenko sind aufgearbeitet, ich freue mich auf neuen input ab Ende April bei Wolfgang. Auch Joy hat diesen Winter angefangen an den Schafen und hat zum Ende der Wintersaison Mitte April schon eine gute Idee davon, was sie mit Schafen anfangen will und welche Rolle Frauchen dabei spielt. Das Mädel zeigt gute Nerven und lässt sich von widerspenstigen Schafen nicht ins Bockshorn jagen.

Dem Schnuffelchen geht es so gut, dass auch sie zeigen möchte, wie gut sie Schafe von A nach B treiben kann. Sie durfte den Trainingstrupp nun immer von der Weide zum Stall bringen. Wer hätte nach den vielen Krisen der vergangenen zwei Jahre gedacht, dass ich die Maus auf der Weide wieder anhängen muß, damit sie andere Hunde alleine arbeiten lässt.

Am 10. April kamen Lamm Nr 30, 31 und 32 auf die Welt, eine Mutti schiebt noch eine dicke Kugel. Hoffentlich nur Zwillinge und hoffentlich bald......

7.3. Mein erster Bockmarkt. Ich bin mit Bock Rico im Hänger nach Wertingen gefahren und habe mich auf dieses neue Parkett begeben. Der Kerl wurde mit der Bewertung 8/8/8 für Aussehen, Wolle und Bemuskelung der tagesbeste Bock. Da ich Rico aufgrund der zu engen Verwandtschaft zu meinen Mähdels gar nicht selber einsetzen kann, steht er nun zum Verkauf. Ein schicker Kerl und äußerst brav. Er sollte einen großen Harem beglücken dürfen. Vielleicht ergeht es ihm ja so wie seinem Vater Rasmus, der lange Jahre in verschiedensten Beständen von Sachsen über Hessen bis Bayern gedeckt hat.

22.2. Das erste Lamm der Saison ist da! Ein kleines weißes Mähdel. Da dieses Jahr alle Damen gedeckt sind wird es voll werden......

So, jetzt isses amtlich:

zwei Wochen Prüfungen bei der IHK und vorher vieles wiederholt, was eigentlich eh schon im Kopf war.....

Es hat sich gelohnt,

war anstrengend, aber gut

und ich freu mich wie irre!

 

 

26. - 31.1. Die letzte Etappe zum Hundeerzieher und Verhaltensberater steht bevor. Ich muß nach Engelskirchen und Düsseldorf um die Prüfung abzulegen. Die Theorie hatte ich im Oktober bereits bestanden, nun gilt es praktisch zu zeigen, das ich weiss, was ich tue.

24.1. Die Schafe ziehen um in den Stall. Kate und Cedric haben tatkräftig mitgeholfen. Es macht einfach Spaß mit den Schafen und den Hunden übers Land zu ziehen.

Das Jahr 2015 beginnt mit Schnee, alles ist weiß; Dem Schnuffelchen geht es erstaunlich gut, sie läuft, zwar etwas unrund, aber sie läuft. Ich wünsche ihr und mir, sowie all meinen Freunden und Kunden ein rundum gutes 2015!

 

©1A TEAMWORK  | letztes update 22.10.17 tel.0174 695 23 37 info(at)1a-teamwork.de